Deutsche Oper Berlin, Erneuerung der Obermaschinerie

Einbau einer Studiobühne in der ehem. Tischlerei    

Bismarckstraße 35 in Berlin – Charlottenburg

Baumaßnahmen:
– Hochbaumaßnahmen im Rahmen der Erneuerung der Obermaschinerie
Bauabschnitt 2012: Erneuerung der Rauch- und Wärmeabzugshauben in den Dachflächen und Verstärkung der Obergurte des Dachtragwerkes
– Bauabschnitt 2013: Sanierung des Betons und Dämmung der Fassaden des Bühnenturmes, Erneuerung der Abdichtung und Dämmung der Dachflächen sowie Verbesserung des Brandschutzes, Einbau von Brandschutztüren.
– Bauabschnitt 2014: Bereitstellung von Raumgerüsten, Verstärkung der Untergurte Dachtragwerk und umfassende Maßnahmen zur Herstellung des baulichen Brandschutzes nach Einbau der neuen Bühnentechnik
Hochbaumaßnahmen im Rahmen des Einbaus der Studiobühne:
– Erneuerung der Bodenflächen, von Fenster und Außen- und Innentüren
– Einbau eines Zwischengeschosses für neue sanitäre Anlagen
– Einbau einer Galerie, Umbau der Zugänge, Einbau einer Fluchttreppe im Hof
– Maßnahmen des baulichen Brandschutzes am Gebäudebestand


Auftraggeber: Land Berlin
Ausführung: Obermaschinerie 2012 bis 2014, Studiobühne in 2013
Baukosten: 3.3 Mio € brutto
Planer Bühnentechnik und Koordination: Gerling + Arendt GmbH
Entwurfsverfasser Studiobühne: Prof. Stephan Braunfels Berlin


Leistungsumfang:
– Alle Architektenleistungen HOAI LP 2 bis 9, Studiobühne: HOAI LP 6 bis 9
– Ausschreibung, Überwachung, Abnahme und Abrechnung der Bauleistungen
– Überwachung der Schadstoffbeseitigung PAK, KMF, Asbest
– Mitwirkung bei der Beauftragung, Vorschriften-Grundlage: ABau


Besondere Anforderungen:
– Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung einer Theaterbau-Fachplanung
– Realisierung der Anforderungen des Denkmalschutzes
– Instandsetzung, Erneuerung des vorbeugenden baulichen Brandschutzes
– Bauen im Bestand, Stahlbeton-Mauerwerksbau unterschiedlicher Bauzeiten
– Durchgreifende Umbauten im Tragwerk der Gebäudesubstanz
– Bauüberwachung unter Fortgang der Nutzung, laufender Probenbetrieb